Projekte

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen, die einen Beitrag leisten und somit unsere Projekte unterstützen! Keine Spende ist zu klein und jede Geste wird von den Menschen, denen wir helfen möchten, mit großer Dankbarkeit entgegen genommen.

Insbesondere möchten wir noch folgenden Personen für ihren großzügigen Einsatz danken:

Antje Liefeld hat dem Sahana Förderverein einen neuen Internetauftritt ermöglicht. Sie brachte immer wieder ihre Kreativität, ihren Erfahrungsschatz und ihre Freizeit für unsere neue Website ein. Sie wird sich auch in Zukunft für die englischsprachige Version engagieren.

Der Deutschen Bank in Minden sind wir zu Dank verpflichtet. Seit der Gründung unseres Fördervereins hat sie uns ermöglicht, dort ein gebührenfreies Konto zu führen. Das dadurch gesparte Geld können wir somit direkt für unsere Hilfsprojekte einsetzen. Ein herzlicher Dank gilt insbesondere Oliver Brinkmann, der unsere Bankangelegenheiten koordiniert und unsere gemeinnützigen und mildtätigen Aktivitäten kräftig unterstützt.

Oliver Klose leistet als Jurist und Steuerberater als Gründungsmitglied seit den Anfängen des Vereins einen wertvollen Beitrag und steht uns mit Rat und Tat zur Seite. Er erledigt für uns unsere finanztechnische- und vereinsrechtliche Belange und gewährleistet einen reibungslosen Ablauf unserer Vorgänge.

Wir danken Herrn Dr. Mey Mark Meyer, der unsere Webseite konzipiert und jahrelang bei unserem ersten Internetauftritt www.sahana-verein.de zur Seite stand. Durch ihn war es möglich, unser Vorhaben schnell zu veröffentlichen und Menschen die Möglichkeit zu geben, sich über unsere Sofortmaßnahmen und nachfolgenden Projekte zu informieren. Dr. Meyer unterstützt auch weiterhin unseren Internetauftritt.

Jakob Kähler reiste nach Sri Lanka, und fing in Sri Lanka Eindrücke des Landes, der Projekte und der Menschen fotografisch ein. Seine Bilder sind nun auch auf unserer Website zu sehen und ermöglichen es Menschen weltweit, nach dem Motto „ein Bild ersetzt tausend Worte" einen Blick auf unsere Arbeit zu werfen.

Samantha Wirasekara, die Tochter von Rajah und Malkanthi Wirasekara, engagiert sich seit Jahren für den Sahana Förderverein. Durch ihre Initiative ist die Neufassung unserer Webseite zustande gekommen. Zusammen mit Antje Liefeld gestaltete sie die Neufassung der Website, die uns ermöglicht die Arbeit von Sahana professioneller und prominenter zu positionieren.

Euch/Ihnen danke ich ganz herzlich und bin Euch/Ihnen sehr verbunden.

Rajah Wirasekara, 1. Vorsitzende

DeutschWe say „Thank You“

Our heartfelt thanks go to all those who have supported us and who are still supporting us in so many different ways helping us to achieve our charity targets. There is no contribution that can be called too small. Every gesture is greatly appreciated by us as well as by the people who are at the receiving end.

In particular we would like to thank the following friends and well-wishers for their generous contributions:

Antje Liefeldt has been mainly responsible for designing our new website. She has been an asset to us with her creativity, professional skill and her wide range of experience and we consider ourselves as being very fortunate indeed to have her services .

We are very grateful to the Deutsche Bank in Minden. They offered us a current account free of charge for our transactions that we maintain ever since the founding of our Charity organisation. The bank charges that we are able to save hereby go directly to funding our projects. We would like to thank Oliver Brinkmann in particular who is responsible for coordinating our bank account affairs and who is very supportive of our activities.

As a Legal and Tax Advisor, Oliver Klose , one of our founder-members, guides us ensuring that we always adhere to the administrative regulations applicable to Charities and attends to all our tax-related matters which eventually guarantees a smooth workflow.

We thank Dr. Mey Mark Meyer, who made it possible for us to present ourselves on the internet through our first website www.sahana-verein.de. Not only did he sponsor and provide us with the website, he was also responsible for the maintenance and updating of the data. He has assured us that he will gladly be supporting us also in the future.

Jakob Kähler travelled to Sri Lanka and captured photographic impressions of the country, its people and of our ongoing projects. Based on the proverb “A picture is worth a thosand words”,his photographs are also to be seen on this website, enabling our friends and well-wishers all over the world to get a glimpse of our activities as well as the facial expressions of those who are at the receiving end.

Samantha Wirasekara, the daughter of Rajah and Malkanthi Wirasekara has been actively involved ever since we founded Sahana. It was through her initiative that this new version of our website came into existence. Together with Antje Liefeld it was Samantha who laid out the basic requirements of the concept in order to enable us to present ourselves and report back to our donors in a more efficient manner.

I thank you all wholeheartedly and express my deep gratitude.

Rajah Wirasekara, Chairman

 

8.GruppenbildWebMitte 2005 lebten noch rund 200.000 Menschen in Notlagern und auf Zeltplätzen. Die Landesregierung war überfordert. Diese Leute hatten alles verloren, waren traumatisiert und suchten noch Monate später ihre Angehörigen entlang dem Strand sowie in den zurückgebliebenen Trümmern. Zum Teil sind Familien auseinander gerissen worden. Eine Geschichte ist trauriger als die andere.

Wir setzen mit Sahana die Priorität auf den Häuserbau für Menschen in Not. Die Spenden ermöglichten den Bau von vier Familienhäusern und die Reparatur eines fünften.

Am 22.12.05, also vier Tage vor dem Jahrestag des Tsunamis konnten fünf Familien bzw. 22 Mitmenschen in ihre neuen Häuser einziehen (siehe Gruppenbild).

DeutschHousing the Victims

In mid year 2005, there were still 200.000 people living in temporary camp sites and emergency shelters. The central government was overburdened handling the catastrophical state the country was under. The victims had lost everything, were traumatized and even several months later, were still searching for their family members alongside the beaches and under uncleared debris. Some families were torn apart. One story is sadder than the other.

Our priority was to construct houses to provide a roof over the heads. The funds that we had collected were sufficient to build four new houses, conforming to the standards laid out by the government and to finance the repair of a damaged house.

On 22.12.2005, four days prior to the first post-tsunami anniversary, five families amounting to 22 fellow human beings were able to move into their new homes that they had also helped to construct (see group photograph).

Unser Ziel war es, nicht nur Häuser zu bauen oder beim Wiederaufbau der Gemeinschaft zu helfen, sondern die Bewohner in der Region nachhaltig zu unterstützen. Deshalb sind folgende Maßnahmen geplant:

Kosgoda

  • Fortsetzung der Hilfe zur Integration in die Gemeinde für die zugezogenen Familien in den mit Mitteln von Sahana gebauten Häusern
  • Unterstützung verwitweter Frauen bei der Gründung einer Existenz und für jugendliche Mädchen, die nach der Schulausbildung keinen Beruf ausüben, z.B. Nähkursangebote
  • Englisch- und EDV-Unterricht für Jugendliche zur Verbesserung ihrer Beschäftigungschancen und Verdienstmöglichkeiten
  • Fortsetzung der Versorgung des Kreiskrankenhauses mit Verbrauchsgütern

Miyagala   

  • Stipendien für lernwillige Schülerinnen und Schüler
  • Etablierung einer Schneiderei/Näherei für die Schuluniformen
  • Graben eines zentralen Trinkwasserbrunnens für mehrere Familien
  • Beantragung der dauerhaften Stromversorgung
  • Unterstützung beim Anbau und Vermarktung von Gewürze zur Verbesserung der Verdienstmöglichkeiten der Dorfbewohner, insbesondere für die Frauen.

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns beispielsweise bezüglich einer Patenschaft. Wir freuen uns auch über Spenden, die zu 100% den oben genannten Projekten zu Gute kommen, da die Mitglieder des Fördervereins Sahana ehrenamtlich arbeiten.

DeutschOur Objectives

Our objectives were not only to house the displaced families or to help the community in the process of reconstruction, instead to generate sustainable help that will have a lasting effect.

Therefore the following measures have been planned.

Kosgoda

  • Supervision of the implemented Projects in Kosgoda and helping the integration process for the families who are now living in houses built by Sahana
  • English and Computer Classes for juveniles to improve their chances of employment income opportunities
  • Monitoring shortcomings and urgent health care needs of the Regional Hospital

Miyagala   

  • Sponsoring school children who are willing to learn
  • Establishing a tailoring/sewing unit for stitching the children’s school uniforms
  • A central drinking water well for the benefit of several families.
  • Help cultivate, process and market spices to provide an opportunity of employment and income, especially for women

If you would like to support us in any way, please contact.

We would also be very grateful for donations that will be used 100% for the above mentioned projects because we have 0% administration and management costs. Everyone in our committee works on an honorary basis.

Seit 2004 ist viel passiert.

Angefangen mit der Unterstützung eines Krankenhauses als Sofortmaßnahme nach der Katastrophe über die Fertigstellung neuer Häuser für fünf Familien bis hin zu fast 70 Patenschaften setzt Sahana auch in Zukunft seine Arbeit fort.

DeutschAchievements

Since 2004 we have come a long way and a lot of things have been made to happen.

Beginning with supporting the Hospital as an immediate action after the catastrophe, moving on to housing six displaced families and then over to sponsoring 75 school children, Sahana will continue its work also in the future.

 

Das Konzept der Sonntagsschule ist in Sri Lanka fest etabliert und liefert das Regelwerk für Ethik, Werte u. Normen, soziale Kompetenz, Toleranz und fördert das harmonische Miteinander.

Um die Gesamtsituation der Gemeinde und die ihr zur Verfügung stehenden Dienste zu verbessern, wollen wir im Zusammenhang mit dem in 2008 zusammengebrochenen Schulgebäude (Lehmbau), folgendes im Angriff nehmen:

In der Schule wurden Kinder und Jugendliche in Ethik und Religion unterrichtet. Der Wiederaufbau ist schon allein für ihre Entwicklung wichtig; wir möchten jedoch darüber hinaus die gesamte Gemeinde unterstützen und den Neubau der Schule auch für weitere wichtige Zwecke nutzen.

 

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.

- Aldous Huxley

Die Bücherei soll allen Gemeindemitgliedern, die sich meist keine Bücher leisten können, zur Verfügung stehen. Der Wiederaufbau wurde Anfang 2013 fertig gestellt.

Die Gemeindeschwester, die mehrere Dörfer im Umkreis betreut, war bisher gezwungen, Hausbesuche zu machen. Im Krankheitsfall müssen oft mehrere Kilometer zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Die Strecke ist durch die fehlenden befestigten Wege sehr mühselig und nimmt viel Zeit in Anspruch, so dass Patienten oft auf ihre Behandlung warten müssen. Deshalb konnte sie Miyagala nur einmal monatlich besuchen.

Nach Fertigstellung der Ethikschule haben wir der Gemeindeschwester ein Büro eingerichtet, um ihr ihre enorm wichtige Arbeit zu erleichtern. Vom dort aus kann sie feste Sprechstunden vereinbaren und bei Bedarf Hausbesuche machen. Sie spart so Zeit und Mühe und hat einen Arbeitsort mit allen notwendigen Utensilien. Dadurch kann der bereits bestehende Dienst noch effektiver gestaltet werden.

Der Dorfvorsteher leistet für die Gemeinde einen wesentlichen Beitrag. Die Aufgaben beinhalten zum Beispiel Schlichtung bei Streitigkeiten, Registrierung von Unfällen, Geburten und Todesfälle, Erstellung von Führungszeugnissen und die Zuteilung von Anbauflächen. In der Vergangenheit mussten die Dorfbewohner ihn in seinem Büro 15 km entfernt besuchen. Auch hier haben wir mit dem Büro in der Ethikschule zu einer deutlichen Verbesserung beitragen.

Die Räumlichkeiten der Schwester und des Gemeindevertreters wurden im Neubau der Ethikschule eingeplant. Die Kosten für das Gebäude sind mit rund 9.000 EUR  veranschlagt worden.

Unsere Bemühungen, die Gemeinde zu unterstützen, sind von den Bewohnern Miyagalas sehr positiv aufgenommen worden. Der Maurer, der Zimmermann und andere Handwerker im Dorf haben ihre Mithilfe angeboten. Die Kosten werden so auf etwa 90% der ursprünglich veranschlagten Summe reduziert.

Diese Bereitschaft ist für uns eine wichtige Geste. Sie zeigt, dass unsere Arbeit anerkannt und wertgeschätzt wird. Die Bewohner sind außerdem bereit, ihre Zeit für die Gemeinschaft zu investieren. Der Zusammenhalt der Gemeinde wird so weiter wachsen.

DeutschThe Ethics School

The institutional concept of the Sunday Ethic School is long standing and well established in Sri Lanka. Ethics constitute an integral part of education and provides a set of behavioural standards promoting tolerance, social competency, gender equality and harmony amongst one another as well as with the environment.

In view of the fact that the Ethics School Building that served the community children and youth has collapsed in 2008 and does not exist anymore, we have committed ourselves to the following with the objective of improving the overall standards and services available to the community and making them more effective for a better future.

In the Ethics School, children and youth were taught Ethics and Religion. Now that it does not exist anymore this function is inactive. We want to seize the opportunity and take it a step further so that the Ethics School after reconstruction will not only be beneficial for children and youth, instead to the whole community.
 

Every man who knows how to read has it in his power to magnify himself, to multiply the ways in which he exists, to make his life full, significant and interesting.

- Aldous Huxley

We want to annex to the school building, a library that will be open to all community members. Although this was completed in 2013, we need to purchase some more books, cupboards, bookshelves and library furniture (tables and benches).

An office room for the Village Nurse and the Village Representative has also been integrated into the School Building which the two of them will be sharing on alternative days.

The duties of the village Health Inspectress cum Midwife is of a prophylactic nature and giving general advice on hygiene and health issues. Being responsible for several neighbouring communities, she has been visiting the families afoot very irregularly. This has not been very effective, having had the time to see not more than five to six families per working day.

The Village Representative (Area Headman) is responsible for registering births, clarification of property issues, dispute resolutions and the like. Operating from Miyagala he will also be making his services more accessible to the community. When community members needed his services in the past, they have had to visit him in his central office situated approx. 15 km. away.

Both these officials have agreed to be on duty in their new office and to be available for consultation once a month. The nurse will, when necessary, still be visiting the families. With this arrangement, a far more efficient mode of practice for everyone concerned, has been introduced.

The cost for the new Ethics School Building was originally estimated to be 9000 Euro. Our efforts to support Miyagala have been acknowledged very positively by the community. The village mason, the carpenter and other working men have gladly volunteered to form themselves into a “labour force” to help in the reconstruction work. This community participation is extremely encouraging. It not only demonstrates the spirit of ownership, but also the practice of “Charitable Giving”, in this particular case, giving one’s effort to support one’s own community, expressing gratitude and respect, and reflects upon the life sustaining law of interdependence. Thereby, the total cost that we had to incur, was reduced to approx. 90 % of the originally estimated cost.

These are all good signs. We are confident that the social cohesion of the community will grow further.

Go to top